01_20150421_134134

 

Genese und bisherige Darbietungen

Im Jahr 2006 entsteht die Theater-AG von Frau Ewald auf Anfrage von einem Deutschgrundkurs, dem die szenische Interpretation eines Textes im Zuge des Deutschunterrichts besonders gut gefallen hatte. Zunächst konzentriert man sich auf reines Schauspiel und inszeniert in den folgenden Jahren z. B. Brechts Kleinbürgerhochzeit, Shakespeares Viel Lärm um nichts und Tristan und Isolde im Spiegel der Zeit nach Gottfried von Straßburg.
Im Schuljahr 2009/2010 arbeitet eine neue Besetzung (diesmal aus Unter-, Mittel- und Oberstufe) erstmalig an einem Musicalprojekt, welches durch Frau Ewald in Kooperation mit der Musiklehrerin Frau Hanke, dem Musiklehrer Herrn Bube, der Sportlehrerin Frau Schömer und der Kunst-lehrerin Frau Schütten-helm Umsetzung fand. Das bekannte Musical MAMMA MIA kommt zu zwei nahezu ausverkauften Aufführungen und brennt sich derart in die Köpfe der Schüler- und Lehrerschaft, dass man auf den Gängen immer wieder die bekannten Lieder der ABBA-Songs vernehmen kann. Die Abiturienten dieses Jahrgangs singen Auszüge aus dem Musical auch während ihrer Verabschiedungsfeier in der Aula. Die harmonische und abwechslungsreiche Zusam-menarbeit mit den unter-schiedlichen Fachbereichen des Schauspiels, des Sports, der Musik und der Kunst wird als derart positiv empfunden, dass von nun an die Musical-AG im nun bestehenden Sinne ins Leben gerufen wird.  
Im Schuljahr 2010/11 wird nicht minder erfolgreich das Musical Sister Act aufgeführt. Mit Witz und Charme versetzen die Schauspieler ihr Publikum in das strenge Nonnenkloster, das mit der Beherbergung einer quirligen Bartänzerin im Zeugen-schutzprogramm so seine liebe Not hat.  
Im Schuljahr 2012/2013 wagt sich die Musical-AG an ein fremdsprachiges Stück und führt die Geschichte der Kinder des Monsieur Mathieu auf Französisch auf (Les choristes). Technisch aufwendig wird die deutsche Übersetzung auf Leinwand projiziert und als Rahmenhandlung in Rück-blenden von Lehrern auf Deutsch paraphrasiert. Die Schüler meistern den Mehr-aufwand an Lernarbeit mit Bravour. Sie kommen neben zwei gut besuchten Auf-führungen auch in den Genuss, ihre musikalischen Erar-beitungen ferner auf der Weihnachtsfeier, zur Be-grüßung der französischen Austausch-Schüler und zum Jahrestag der Deutsch-Französischen Freundschaft darzubieten.  

Im Schuljahr 2013/2014 wurde das  jahrgangs-übergreifende Musical König der Löwen aufgeführt. Das Groß-projekt mit etwa 45 schauspielenden Kindern aller Jahrgangsstufen, zwei Oberstufenkursen der Vokalpraxis (Chor), einem Tanzkurs der Q2, einer Kunstklasse der Unter-stufe, der Kunst-AG und der Musica Emilia nahmen an die 80  Schülerinnen und Schüler und mit Frau Ewald, Frau Evertz, Herrn Wilberg, Frau Rodriguez, Frau Schüttenhelm, Frau Strang, Herrn Vogeler, Frau Schömer und Frau Vossel 9 Lehrerinnen und Lehrer aus den Bereichen Deutsch (Literatur), Musik, Kunst und Sport (Tanz) teil! Wir sind begeistert, dass sich mittler-weile soooo viele Seelen in unsere AG einbringen und  fühlen uns in unseren bis-herigen Mühen bestätigt: Engagement, Fleiß, Motivation, Durchhalte-vermögen und jede Menge Freude im Umgang miteinander haben  sich sowohl auf Schülerseite als auch auf Lehrerseite aus-gezahlt. Die AG bekommt sogar Besuch von Profitänzer Monde Mashiqa, der ein fünf-jähriges Engagement im Original-musical in  Hamburg hatte. Die Schülerinnen und Schüler der AG und der mit-wirkende Tanzkurs der Q2 von Frau Vossel trafen sich in der Turnhalle und fragten den Profi zunächst aus: „Sind Sie auch immer noch aufgeregt?“, „Wie lange proben und trainieren Sie am Tag?“, „Können Sie uns etwas vortanzen?“, „Wie über-winden Sie die Aufregung bei einem Auftritt?“ diese und ähnliche Fragen beantwortete der gebürtige Südafrikaner ruhig, freundlich und konstruktiv vor rund 50 Kindern und Jugendlichen. Seine sym-pathische und ruhige Aus-strahlung übertrug sich auf die Teilnehmer und sie trauten sich sogar ihre  Choreografien vorzutanzen, die den pro-fessionell im klassischen Ballett aus-gebildeten Tänzer bereits sehr beeindruckten. Gerne gab er Hinweise zur Körperspannung, zum Ausdruck und zur Bühnenpräsenz und sagte, man solle sich am besten vorstellen, dass man für sich selbst allein tanze oder für eine liebe Person im Publikum, um die Nervosität, die man auch nach Jahren der Erfahrung immer noch habe, zu überwinden. Schließlich tanzte Herr Mashiqa den Kindern auch etwas vor und tanzte sogar mit ihnen einen Teil ihrer einstudierten Choreoraphie. Die Schülerinnen und  Schüler, wie auch die Lehrerinnen und Lehrer waren begeistert von dieser tollen Gelegenheit des Aus-tausches.

Im Mai 2014 wurden wir sogar von drei Vertretern der Schaubühnen Köln  ausgewählt bei der 32. Kölner Schultheaterwoche aufzu-treten. Die Anreise nach Köln zu Herrn Volker Hein erfolgte mit drei Bussen und war ein großartiges Erlebnis für alle Beteiligten. Stolz und ehrgeizig gaben die Kinder und Jugendlichen Einblick in ihr Schaffen: Das Bühnenbild, die Masken, die Kostüme, die Musik, der Gesang, die Tanzchoreografien – alles echte Eigenarbeit! Dies wussten die Juroren im Anschlussgespräch auch als „außergewöhnlich“ hervor-zuheben und gaben aus-schließlich positive Rück-meldung.

Sogar der Abschluss-jahrgang der Quali-fikationsphase hatte sein Abimotto „Hakuna Matabi“ (Mach dir keine Sorgen) dem „König der Löwen“ entlehnt. „Dieses Fieber, das an Ihrer Schule um sich gegriffen hatte, war mit ausschlaggebend für Ihre Nominierung!“, bemerkte Volker Hein (Juror der Theatergemeinde Köln) beim Abschiedsgespräch. Die Kinder und auch die Lehrer waren geehrt und gerührt.

 
Im Schuljahr 2014/2015 wurde es mit Vampire laden zum Tanz finster auf der Bühne. Allein im Schauspiel wurden 80 Interessenten angenommen und viele, viele weitere im Tanz. Insgesamt waren rund 150 Kinder in den einzelnen Fachbereichen an dem Projekt beteiligt und zwar wieder aus allen Jahrgangsstufen über das Abitur hinaus. Mit zehn betreuenden Lehrerinnen und Lehrern war es das bislang größte Kooperationsprojekt der Musical-AG. Zwei  ausver-kaufte Vorstellungen im Mai 2015 sprechen für sich. Ferner konnten große Spenden-aktionen an der Schule dafür sorgen, dass die AG zunächst notwendige Investitionen tätigen kann.

Im Schuljahr 2015/2016 entführt die Musicaltruppe mit der Inszenierung von Alice zwischen den Welten ihre Fans zu einer Reise ins Traumland ein. Das Musical wurde zu einem Fest des Miteinanders: ca. 140 Schülerinnen und Schüler unserer Schule (auch In-klusionskinder) waren aktiv beteiligt und es gab nur noch eine Hand voll Restkarten für die Aufführungen.

Die Kunst-AG von Frau Strang gestaltete mithilfe einiger Kunstklassen für die freie Inszenierung von Alice im Wunderland, die aus der Feder von Frau Ewald entstanden war, ein pompöses und aufwändiges Bühnenbild, tolle Requisiten und ausgefallene Kostüme. Die Szenerie wechselte dabei von Meerestiefen mit Korallen, Muscheln und Tief-seebewohnern über eine farbenprächtige Blumenwiese und einen dunklen Wald bis hin zum Schloss der tyrannischen Herzkönigin mit ihren Kartensoldaten.

Die Musiker der Band und des Chors am Emil spielten und sangen mit Frau Rodriguez Lieder quer Beet von Udo Jürgens bis Georg Friedrich Händel. Auf ihren Saxophonen, Gitarren, der Querflöte und dem Flügel zeigten die Kinder, wieviel sie schon auf ihren Instrumenten leisten können. Der talentierte Schüler Fabian Balkhausen (EF) sang die Arie des Hutmachers mit der Leichtigkeit eines Profis.

Wie in jedem Jahr präsentierten die Tanz-AGs und Kurse der Unter-, Mittel- und Oberstufe unter der Leitung von Frau Vossel fantastische und thematisch passende Choreographien, u. a. zum Beispiel zu Annett Louisans „Wer bin ich wirklich?“. Die fähigen Schülerinnen boten gar Hebefiguren und Überschläge dar und parallel zu den bunten Tüchern auf der Bühne, mit denen der Eintritt von Alice in die Traumwelt symbolisiert wurde, zückten viele Zuschauer im Saal die Taschentücher.

Spannungsvoll wechselte es dabei von dunklerer Beleuchtung und rötlichen Farbfolien in den finsteren Waldszenen auf eine helle und freundliche Aus-leuchtung der Bühne, wenn Alice im Stück neue Hoffnung schöpfen konnte.

Schauspielerisch gerahmt wurde die Reise von Alice in ein Traumland, in welchem sie psychisch wie physisch reift, durch vorgeschaltete Szenen in der realen Welt. Die Rolle der Alice wurde dabei von 10 unter-schiedlich großen Schü-lerinnen von der 5. Klasse bis zur Q1 übernommen, um ihren Wachstum innerhalb des Stücks dar-stellen zu können. Das Schauspiel wurde begleitet von Frau Evertz, Frau Thielen, Frau Sonn und Frau Ewald.

Es waren zur großen Freude der Projektleitung sehr viele Helfer aus der Schüler-, der Eltern- und der Lehrerschaft am Werke, die nicht nur an den Aufführungsabenden dazu beitrugen, dass das Schulmusical am EFG wieder einmal ein Fest des Miteinander und des Für-einander wurde. So wurde bei den Generalproben kurzer-hand der Eiswagen ans Emil bestellt und alle Kinder auf ein Bällchen eingeladen!

„Wenn es um Gerechtigkeit geht, lässt sich immer was machen!“

Im Schuljahr 2016/2017 arbeitete die Musical-AG fleißig an einer freien Adaption von Peter Pan namens Abenteuer im Nimmerland.

Das Schulmusical lehrte diesmal Mut und Eigen-verantwortlichkeit.

Es ist zunächst dunkel auf der Bühne, das Publikum wartet gespannt. Plötzlich erhellt ein Spot eine meterhohe Leinwand. Peter Pan, keck mit grünem Hut und rotem Halstuch, schleicht zur Melodie des rosaroten Panthers über die Bühne, die vom Achtklässler Lukas Förster auf dem Saxophon gespielt wird. Hinter ihm bewegt sich Pans Schatten synchron zu ihm, bis diesem die Lust vergeht und er ein Eigenleben entwickelt. Der Schatten zeigt Pan einen Vogel und winkt dem Publikum fröhlich zu, bevor er von der Bühne verschwindet.

Pan, gespielt von Noah Kümpel und Finnegan Schulz, sucht fortan nach seinem Schatten und seine Auftritte werden nicht nur von den begeisterten Zwischenrufen der Kinder im Publikum, sondern leit-motivisch auch von Franziska Cremer mit einer immer gleichen Melodie auf der Querflöte begleitet. Das Schauspiel hat mit den Jahren der Musical-AG nun wahrhaftig echte Qualität aufgebaut. Die Indianer und die verwunschenen Kinder des Nimmerlands (Leitung Frau Thielen) wirken pfiffig und klug, die Feen und die Meerjungfrauen (Leitung Frau Evertz) zickig und melancholisch. Die Piraten, die gegen Pan zu Felde ziehen wollen, entwickeln sich mit ihrer tumben, aber zugleich unberechenbaren Art zu den Publikums-lieblingen und die In-ternatskinder, die von Pan ins Nimmerland eingeladen werden, erregen mit ihrer liebenswert unschuldigen Art Mitleid im Publikum (Leitung Frau Ewald).

Zwischen den schönen Darbietungen der Schau-spieler stellen die furiosen Tänze der Tanz-AG von Frau Vossel wie immer eine Augenweide dar. Komplexe Tanzchoreographien, strahlende und bewegungs-freudige große und kleine Tänzerinnen und Tänzer reißen das Publikum mit. In diesem Jahr hat der musikalische Bereich daher eine große Vielfalt und Varianz: Ein Kinderchor der 5. Klassen unter der Leitung von Herrn Dr. Ferber, Sologesänge aktueller Popsongs, Chorgesang, Soloinstrumentalisten (u.a. Griegs „Die Morgen-stimmung“ von Philipp Rogaczewski am Flügel) und eine Musikband („Lostboy“) sorgen durch Lehrer Arne Kirschner für Livemusik, die Tänze vom Tonband reichen von Punkrock („I hate everything about you“) über Disneymusik („Unter dem Meer“) bis hin zu Hiphop (Q1-Kurs tanzt „Downtown“).

Als nicht minder vielseitig und liebevoll kreativ erwiesen sich Bühnenbild und Requisite, die in bewährter Besetzung der Kunst-AG von Frau Strang erstellt wurden. Ein Schiff aus Holz mit Kanonenkugeln und Krähennest wurde gebaut, aus Pappmaché entstand ein Marterpfahl und aus Textilien Tipis. Die Meerjungfrauen in engen Flossensuits wurden auf dekorierten Skateboards auf die Szenen gerollt und glitten somit fürs Auge dahin wie auf Wellen.

Rund 230 Schülerinnen und Schüler waren in diesem Jahr wieder aktiv am Schul-musical beteiligt, viele davon sind schon im dritten, vierten oder fünften Jahr dabei. Somit wachsen sie jedes Jahr im Musical mit und über sich hinaus, denn ebenso wie im Kampf ums Nimmerland erfordert es Mut, Durch-haltevermögen und Team-fähigkeit, sich in einem solchen Projekt zu engagieren. Fähigkeiten, die unsere Jugend von heute sicher noch gut fürs Leben gebrauchen können wird.

 
Wir freuen uns schon auf das nächste Projekt mit euch!

 

Presse:

Mamma Mia

http://www.ksta.de/region/musical-abba-hits-am-laufenden-band,15189102,12689992.html

Sister Act

http://www.rundschau-online.de/euskirchen/schuelermusical-ein-mundwerk-wie-whoopi-goldberg,15185862,15299340.html

Les choristes

http://www.genios.de/presse-archiv/artikel/KR/20130614/nur-die-lehrer-duerfen-deutsch-spre/KR061420138484850.7155624500RE.html

König der Löwen

http://www.ksta.de/euskirchen/theater-ag–koenig-der-loewen–tanzte-in-euskirchen,15188884,26808084.html

http://www.rundschau-online.de/euskirchen/auffuehrung–koenig-der-loewen—onkel-scar-zickt-echt-rum,15185862,27189118.html

Tanz der Vampire

http://www.efgeu.de/schule/literatur-und-theater/641-einer-fuer-alle-und-alle-fuer-einen

Alice zwischen den Welten

Alice zwischen den Welten – ein Schulmusical als Fest des Miteinanders

Abenteuer im Nimmerland

„Wenn es um Gerechtigkeit geht, lässt sich immer was machen!“ – Das Schulmusical Abenteuer im Nimmerland lehrt Mut und Eigenverantwortlichkeit

http://www.ksta.de/region/euskirchen-eifel/euskirchen/emil-fischer-gymnasium-euskirchen-peter-pan-sucht-seinen-schatten-26913004

 

 

Konzept
Konzept
Konzept_2.docx
17.7 KiB
457 Downloads
Details